wie die Zeit vergeht..

und jetzt sitze ich wieder mal am Flughafen in Singapur, dieses mal fliege ich tatsächlich weiter.  Der letzte Aufenthalt in Singapur Flughafen war, weil ich mein Visum für Indonesien verlängern musste. Jetzt aber leider ist dieses auch fällig und ich muss tatsächlich weiter fliegen. Ich wäre gerne noch länger in Bali geblieben, Bali das Highlight meiner Reise, welches ich zum Schluss aufbewahrt hatte. Es war tatsächlich eines der schönsten Aufenthalte, weil ich mich dort verwirklichen konnte. Ich durfte endlich wiedermal surfen. Das langersehte, hatte ich mir zum Schluss aufbewahrt. Ich möchte noch kurz erwähnen, dass ich Bali vor ca. 5 Jahren besucht hatte. Damals war ich der festen Überzeugung, dass ich Bali nicht wieder besuchen würde, weil mir der Strand für einen „normalen Badeurlaub“ dort schlichtweg nicht gefallen hatte. Ich muss dazu noch erwähnen, dass ich damals noch nicht gesurft hatte. Ich hatte allerdings das Surfen dort ausprobiert. Naja, wer hätte gedacht, dass ich wieder hier landen würde und noch dazu, dass es mir so gut gefallen würde. Also sag niemals nie…

Jetzt ist dies leider auch zu Ende und ich fliege weg von Südostasien. Mein Flug geht nach Istanbul, ursprünglich wäre der Weiterflug dann nach Hause geplant gewesen, doch habe meine Pläne kurzerhand gewechselt. Ich werde noch einen Monat in der Türkei verweilen, bevor ich dann schlussendlich wieder nach Hause komme. Doch im Grunde ist die geplante Reise eigentlich durch. Ich bin einerseits glücklich, dass ich bald wieder zu Hause bin, in meinem eigenen Bett und in meiner wohlersehnten Wohnung, anderseits bin ich auch sehr traurig, dass ich Bali also das Surfen, verlassen musste. So vergeht die Zeit, aus meiner Sicht, viel zu schnell und kurzlebig. Es ist unglaublich, dass ich bald ein halbes Jahr unterwegs war und doch kommt es mir vor, als ob es gestern gewesen war.

Advertisements

Surf Sleep and Eat

Ja ja, es ist schon eine Weile vergangen seit meinem letzten Bericht. Ich bin zu faul geworden, das ist absolut meine Ausrede:-) Nicht das ich jetzt keine Zeit gefunden hätte, im Gegenteil bin seit schon knapp einem Monat in Bali am selben Ort und mache hier grundsätzlich nicht viel, ausser Surfen, Essen und Schlafen und zwischendurch mal einbischen Tanzen gehen, aber sonst absolut nichts Gescheites. Ich muss aber gestehen, dass ich diese Zeit jetzt auch sehr geniesse. Ich freu mich, morgens aufzustehen und nicht zu denken, was muss ich denn heute noch planen oder wohin geht’s denn heute noch. Es ist grundsätzlich einfach zu entscheiden, was ich mache. Entweder gehe ich surfen oder dann einfach mal gemütlich frühstücken und dann mal durch den Tag schlendern. Ist ein absolutes Highlight in meiner Reise, so gemütlich unterwegs zu sein.

Ich war vor Anfangs für 2 Wochen in einem Surfcamp, wo ich auch eine absolute cool Zeit verbracht hatte. Da war übrigens auch volles Programm dabei, morgens Yoga, danach frühstücken, danach zwei Sessions surfen und am Abend dann mal zwischendurch tanzen gehen. Ja das war eine harte Zeit:) Jetzt seit knapp zwei Wochen verbringe ich die Zeit nicht mehr im Camp, sondern geniesse es alleine meinen Tag zu gestalten. Doch ab nächster Woche bin ich dann wieder in einem Surfcamp. Also eine gute Mischung von allem.

Ich werde hoffentlich in den nächsten Tag wiedermal etwas mehr berichten und meine letzten Reiseberichte veröffentlichen, bis dahin bleibt Gesund & Munter und geniesst den Sommer, wo auch ihr immer Euch befindet..

jetzt ist es wieder soweit, live Beitrag aus Phuket Thailand

Ich sitze wiedermal wie immer an einem regnerischen Abend, Nacht, in meinem Hotelzimmer und hab Euch kurz vor ein paar Minuten meinen vergangenen Bericht veröffentlicht. Das Berichten ist ja so eine Sache, grundsätzlich macht es mir ja Spass. Nur das nachträgliche Verfassen ist tatsächlich nicht so einfach. Nicht dass ich nicht mehr weiss, was und wann ich was gemacht habe, habe ja schliesslich alles schön notiert, doch trotzdem macht es mir weniger Spass so zu bloggen.
Nun ja, deswegen schreibe ich einfach zwischendurch mal live Beiträge, damit ich auch etwas Spass daran habe. Hier also nochmals so ein Beitrag. Kurz und bündig. Ich sitze im 3. Stock eines netten Appartements Guesthouse und blicke von hier aus nach draussen auf die Strasse. Das einzig Gute an dem Zimmer ist das grosse Fenster, Balkon, welches direkt nach draussen erblickt. Grundsätzlich kein so spektakulärer Ausblick, doch besser als nix.
Ach ja, ich sitze in Phuket Thailand fest. Ja richtig gelesen, fast gezwungenermassen bin ich hier gelandet. Der Ort, ist sicher vielen von Euch bekannt. Ist ja das A und O bei Touristenferien in Thailand. Also wie gesagt, es gibt hier mächtig viel an Tourismus. Die Menschen, die hier leben, haben wohl auch die Schnauze voll von uns. Sie benehmen sich z.T. auch dementsprechend, was das Ganze dann wesentlich weniger attraktiv macht. Doch ein Lob muss ich dem Ort doch noch geben, die Strände selbst sind tatsächlich sehr schön, blau und für Schnorcheln eines der idealen Orte. Der Grund, weshalb ich als Bagpacker hier gelandet bin, liegt darin, dass ich eigentlich hier surfen wollte. Naja mit dem Surfen ist leider nix geworden. Es ist, wäre tatsächlich kein Traumort zum Surfen, vergleichsweise z.B. mit Bali, doch es wäre für mich eine Alternative gewesen, bevor ich in den Süden reise zum effektiven Surfen. Leider war das nichts, es gibt keine Wellen, zumindest noch nicht so grosse, dass es für Surfen ausreichen würde. Ich denke, einen Monat später wären hier die Bedingungen wohl viel besser. Doch bis dahin, werde ich irgendwo anders verweilen. Naja, deswegen werde ich mich dann für den nächsten Ort erkunden, wo ich hingehen will.
Apropos hingehen will, bin jetzt wiedermal alleine unterwegs. Die beiden Eniz & Simona haben eine andere Route eingezogen und meine Schwester Aslihan ist ja leider auch schon wieder zurück in die Schweiz. Somit bleibt übrig, ich und meine Seele:) also liebe Leute, soviel von mir zum Live Beitrag aus Phuket wünscht Euch Özlem